vorschaubild0
vorschaubild1
vorschaubild2

St. Johanniskirche


Position

Steckbrief

  • ist die Kirche der Kirchgemeinde St. Johannis
  • Architekt: Otto Bartning
  • Besonderheit: angebauter Turm und Gemeindehaus
  • Grundsteinlegung war am 12. Juni 1949
  • 1959 wurde die Orgel der Firma Schuke geweiht

Die St. Johanniskirche


Nachdem die Gemeinde 1946 aus zwei Gemeindebezirken der Heiligen-Geist-Gemeinde und einem Bereich der Jakobigemeinde gegründet worden war, erfolgte am 12. Juni 1949 die Grundsteinlegung für eine neue Kirche. Der Entwurf stammte vom Architekten Otto Bartning. Da nach dem Krieg ein Bedarf an schnell und kostengünstig zu bauenden Kirchen bestand, entwickelte dieser ein Programm für sogenannte Notkirchen . Diese wurden in zahlreichen zerstörten Städten aufgebaut (u.a. die Friedenskirche in Stralsund). Die Besonderheit der Rostocker St. Johanniskirche besteht jedoch im extra angebauten Turm und Gemeindehaus.
Die tragende Holzkonstruktion stammt aus Thüringen und wurde aus dort wachsenden Bäumen gefertigt. Die Außenwände zwischen den Holzsegmenten wurden aus geborgenen Steinen, der im Krieg zerstörten Jakobikirche gemauert.
Die Weihe der Kirche fand am 17. September 1950 statt.
Im Turm wurden am 1. Juli 1951 drei Glocken angebracht, die auf die Töne d – f- g gestimmt sind. Seit dem 4. Advent 1959 ist eine Orgel der Firma Schuke/Potsdam auf der Empore eingebaut.
Quellenangaben
vorschaubild0